Wie Sie sich jetzt in der Corona-Krise neu positionieren

 

Im letzten Artikel hatten wir darüber gesprochen, wie Sie in der Krise Ihre Chance nutzen. Heute sprechen wir darüber, wie Sie sich neu positionieren, damit Sie nach der Krise noch sichtbarer sind. Noch sichtbarer als heute. Warum neu positionieren? Damit Sie nach der Krise in Ihrem Marktsegment perfekt positioniert sind. Wie Sie dahin kommen will ich Ihnen gleich erklären. Hier sind 4 Punkte, wie Sie sich besser positionieren. 

 

1. Räumen Sie Ihren Bauchladen auf

 

Sie kennen vielleicht noch den Verkäufer auf dem Jahrmarkt, der mit einem sogenannten Bauchladen unterwegs war. Er trug einen kleinen Bauchladen vor sich her auf dem Bauch. Dort gab es lauter Krimskrams zu kaufen, aber er war nicht auf ein besonderes Produkt spezialisiert.

 

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen so etwas wie einen Bauchladen haben, dann mag das bisher gut funktioniert haben, vielleicht bestens sogar. Doch es kann sein, dass sich Unternehmen nach der Krise darauf fokussieren, vermehrt beim Spezialisten zu kaufen. Und nicht mehr bei dem, der alles anbietet.

 

Deshalb macht es Sinn, wenn Sie Ihren Bauchladen jetzt aufräumen. Das hat noch weitere Vorteile:

  • Für den Kunden wird das Angebot überschaubarer und klarer.
  • Der Kunde wählt Sie, weil Sie der Spezialist sind.
  • Sie können höhere Preise verlangen.

Schauen Sie sich deshalb in Ruhe Ihr Portfolio an und überlegen Sie, was davon überhaupt wirtschaftlich ist. Alles andere können Sie getrost streichen, denn Sie verdienen damit überhaupt kein Geld. 

 

2. Werden Sie zum Experten

 

Grundsätzlich gibt es immer unterschiedliche Positionierungsstrategien. Meist bewegen diese sich zwischen diesen Polen:

  • Ich bin der Billigste. (Aldi)
  • Ich bin der Beste. (Audi)
  • Ich bin das Original. (Coca-Cola)

Jede Positionierung hat ihre Berechtigung und hat ihre Marktanteile. Entscheidend ist immer, wie Ihr Kunde Sie wahrnimmt.

Die Frage ist: Was wollen Sie Ihren Kunden bieten? Für wen wollen Sie was sein?

 

Klar ist: Sie können es nicht jedem recht machen. Und Sie können nicht jeden bedienen. Wenn Sie den Anspruch haben die höchstmögliche Qualität zu liefern, werden Sie vermutlich einen hohen Preis fordern können. Dann ist allerdings klar, dass Sie immer verlieren, wenn es nur um den Preis geht.

 

Wenn der Kunde stattdessen die Qualität über alles stellt, sind Sie klar im Vorteil. Und Sie können deutlich höhere Preise verlangen.

 

Wie wollen Sie vom Markt wahrgenommen werden?

 

3. Wer wollen Sie für wen sein?

 

Legen Sie klar fest, wie Sie sich vom Wettbewerb unterscheiden wollen?

  • Vom Preis allein?
  • Von der Qualität allein?
  • Von der Menge allein?

Klar ist: Je einzigartiger Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ist, desto mehr können Sie dafür verlangen. Und desto klarer können Sie sich positionieren.

 

Wenn Sie in Ihrem Landkreis der zehnte Hersteller sind, der Sicherheitslösungen von der Stange verkauft, werden Sie Mühe haben, wahrgenommen zu werden. Wenn Sie jedoch der einzige Anbieter sind, dessen Garantie doppelt so lang ist wie die der anderen, hebt Sie das von allen anderen Anbietern ab.

 

Und Ihr Slogan, der Sie von anderen unterscheidet, könnte lauten: „Wir sind der einzige Anbieter, der eine doppelt so lange Garantie wie alle anderen gibt.“ Damit können Sie auch einen höheren Preis leichter rechtfertigen. 

 

4. Welcher Bereich ist am wirtschaftlichsten?

 

Klar ist: Am Ende des Tages müssen Sie Ihre Produkte mit einem guten Gewinn verkaufen können. Stellen Sie deshalb ruhig die Frage: Welche der Produkte, die wir heute herstellen und verkaufen, bringen den größten Gewinn? Und bei welchen Produkten machen wir am Ende sogar Verluste?

 

Gehen Sie davon aus, dass nach der Krise der Wettbewerb härter wird und die Gewinne kleiner. Wenn Sie also jetzt schon Produkte mit wenig oder kaum Gewinn verkaufen, sollten Sie überlegen, ob Sie sich davon nicht trennen, bevor Sie später Verluste machen. 

 

 

Fassen wir noch einmal zusammen:

 

Stellen Sie sich darauf ein, dass nach der Krise manches anders sein wird. Eine eindeutigere Positionierung wird Ihnen mit Sicherheit helfen besser aus der Krise zu kommen. Überlegen Sie deshalb jetzt, wofür Sie nach der Krise stehen wollen. Und was für Sie dann erste Priorität hat.

 

Noch ein Tipp: Vielleicht hatte das Thema Marketing bisher für Sie keine Priorität. In diesem Artikel erfahren Sie, warum Sie jetzt eine Marketing-Strategie brauchen.

 

Übrigens, wir helfen Ihnen gerne Ihre Positionierung zu schärfen. Rufen Sie uns an, gemeinsam finden wir Lösungen.

 

Telefon: 039862 / 334 390 | E-Mail: info@industrieakquise.de