Wie Sie jetzt in der Corona-Krise Ihre Chance nutzen

 

Die aktuelle Coronavirus-Krise stellt viele Unternehmen tagtäglich, wenn nicht sogar stündlich vor große Herausforderungen. Nur sollte man dabei auch heute bereits auf die Zeit nach der Krise denken. Denn wir alle wissen: auch und gerade in der Krise gibt es ganz neue Chancen und Möglichkeiten.  

 

„Machen Sie sich bewusst: Krisen sind immer auch Chancen. Das Wort Krise setzt sich im Chinesischen aus 2 Schriftzeichen zusammen – das eine bedeutet Gefahr und das andere Gelegenheit.“ John F. Kennedy

 

Zwei Fragen, die sich jetzt stellen sollten:

 

  1. Was können Sie als kleines Unternehmen jetzt tun, um weiterhin gut über die Runden zu kommen?
  2. Welche strategischen Chancen ergeben sich durch die Krise, um heute mögliche Weichen für morgen neu zu stellen?

Hier sind 7 konkrete Tipps, die Sie direkt umsetzen können. 

 

1.  Besinnen Sie sich auf Ihre Kernkompetenzen!

 

Sie wissen es selbst, Ihr Unternehmen hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt, Sie haben Ihr Produktportfolio erweitert und neue Dienstleistungen sind hinzugekommen. Doch wenn Sie ehrlich sind, wissen Sie auch, dass Produkte und Dienstleistungen unterschiedlich profitabel sind. Jetzt könnte ein guter Zeitpunkt sein, sich die Produktpalette einmal vorzuknüpfen. Um sich kritisch zu fragen, was davon wirklich Sinn macht. Und was Sie vielleicht nur gemacht haben, um einigen Kunden einen Gefallen zu machen.

 

Fragen Sie sich ganz konkret:

 

  • Was sind eigentlich unsere Kernkompetenzen?
  • Was hat uns bisher so stark gemacht?
  • Und wie können wir gerade hier noch besser werden?
  • Oder was davon ist gerade jetzt dringend gefragt?

Vielleicht stellen Sie jetzt fest, dass Sie ursprünglich noch eine andere Idee hatten, als Sie Ihr Unternehmen gestartet haben. Diese haben dann nicht mehr weiterverfolgt, aber vielleicht ist jetzt der ideale Zeitpunkt. 

 

2.  Durchforsten Sie Ihre Kundenliste!

 

Nehmen Sie sich die Zeit und durchforsten Sie Ihre Kundenliste.

 

Und stellen Sie sich folgende Fragen:

 

  1. Gab es in der Vergangenheit Anfragen die wir abgelehnt haben?
  2. Warum haben wir sie abgelehnt?
  3. Können wir diese Teile produzieren?
  4. Sollten wir die Firmen fragen, ob sie jetzt Interesse haben?

Doch jetzt könnte es vielleicht passen. Oder es könnte sogar eine Möglichkeit sein mit einem neuen Thema durch zu starten. Könnte ja sein, dass dieses Thema gerade brandaktuell ist.

 

Fokussieren Sie sich zuerst auf Ihre Kunden. Und dann auf Ihre Kontakte. Und dann nehmen Sie den Telefonhörer in die Hand und rufen Sie Ihre Kunden an. Möglicherweise ergeben sich im Gespräch auch ganz neue Themen, die jetzt gerade aktuell sind und die sich als neue Geschäftsmöglichkeiten für Sie herausstellen.

 

Und da werden Sie dann Dinge hören wie:

 

  • Unser Lieferant aus China oder Italien kann nicht liefern. Können Sie kurzfristig diese Teile liefern?
  • Wir benötigen Unterstützung bei … Können Sie uns helfen?
  • Können Sie mit Ihrem Maschinenpark diese Teile produzieren?
  • Sie haben uns doch vor Jahren mal … angeboten. Können Sie dieses Angebot noch einmal aktivieren?

Sie werden feststellen, dass in diesen Gesprächen neue Ideen und Lieferketten entstehen, wovon Sie direkt und auch noch nach der Krise noch profitieren können. Deshalb: Zögern Sie jetzt nicht und rufen Sie Kunden, ehemalige Kunden und Interessenten an. Bringen Sie sich wieder ins Gespräch. 

 

3.  Schalten Sie jetzt in den Zukunftsmodus

 

Was glauben Sie, in welchen Phasen entstehen die größten Marktanteilsgewinne- oder Verluste? Sie werden es nicht glauben, aber genau in Phasen des konjunkturellen Abschwungs entstehen die größten Marktanteils-gewinne, aber auch die größten Marktanteilsverluste. Das ist das Ergebnis einer Studie von GfK/Serviceplan, die unter 959 Herstellermarken während eines Zeitraums von 9 Jahren entstand. Sie zeigt ganz klar: In Krisenzeiten gibt es immer Gewinner und Verlierer. Sie haben es jetzt selbst in der Hand, ob Sie Marktanteile hinzugewinnen oder Marktanteile verlieren.

 

Sie können auch in der Krise neue Kunden gewinnen. Wie? Dabei helfen wir Ihnen gerne. Rufen Sie uns an unter Telefon: 039862 / 334 390 oder E-Mail: info@industrieakquise.de 

 

4.  Jetzt den Mindset im Unternehmen nach vorne richten

 

Vergessen Sie jetzt eines nicht: Auch Sie leben nach wie vor vom Verkaufen – auch nach einer Krise. Fokussieren Sie sich deshalb darauf, dass Sie in diesem Bereich optimieren. Richten Sie den Blick nach vorne.

 

Machen Sie jetzt nicht den Fehler und beginnen Sie mit Jammern. Stattdessen: Fokussieren Sie alle Ihre Kräfte darauf, Ihr Geschäft schnellstmöglich wieder mit Ertrag bringenden Umsätzen zu versorgen. Richten Sie den Blick auf Chancen, die immer im Heute und Morgen liegen.

 

Werfen Sie in Ruhe einen Blick auf Folgendes:

 

  • Auf Ihre jetzigen Märkte.
  • Auf neue Märkte.
  • Auf Ihre bestehenden Produkte.
  • Auf neue Produkte.

Sie werden feststellen, es gibt mit Sicherheit einiges, was Sie direkt optimieren, anpassen oder sogar streichen können. 

 

5.  Jetzt Kundenmanagement professionalisieren

 

So gut wie alle Unternehmen sind jetzt im Krisenmodus. Das gilt für Ihre Kunden und Lieferanten genauso. Suchen Sie deshalb nach gemeinsamen Lösungen, mit denen beide Seiten leben können. Jetzt geht es darum, dass Sie Auftragsgrößen, Liefertermine und Konditionen möglicherweise neu verhandeln müssen.

 

Stellen Sie sich vor, Sie liefern Komponenten an einen Anlagenbauer. Dessen Kunde schließt eine Baustelle und der Anlagenbauer kann nicht mehr liefern. Und will natürlich jetzt auch bei Ihnen stornieren. Jetzt ist es wichtig, dass Sie eine Lösung finden, mit der beide Unternehmen gut leben können. 

 

6.  Digitalisieren Sie alles, was machbar ist

 

Wenn Sie Vertriebsmitarbeiter haben, dann wissen Sie, dass diese gerade keine Kunden besuchen können. Möglicherweise wird es auch nach der Krise schwieriger Besuchstermine bei Kunden zu erhalten.

 

Anderes Beispiel: Bisher haben Sie Kunden E-Mails oder Broschüren geschickt. Jetzt können Sie kurzfristig eine Online-Konferenz starten und über Microsoft Teams, Zoom oder andere Anbieter direkt mit Ihrem Kunden sprechen. Und ihm an Ihrem Bildschirm Zeichnungen, Präsentationen oder Berechnungen zeigen. Das ist eine große Chance, die Sie jetzt nutzen sollten. 

 

7.  Jetzt die Mitarbeiter weiterbilden

 

Was machen Sie jetzt, wenn Sie das Unternehmen für einige Wochen schließen müssen? Die Mitarbeiter sitzen zu Hause und haben nichts zu tun. Vielleicht ist jetzt der ideale Zeitpunkt, die lange vor sich hergeschobenen Weiterbildungen konkret anzugehen. Es gibt genügend Weiterbildungsmöglichkeiten, die auch online stattfinden. Nutzen Sie jetzt diese Möglichkeiten und bilden Sie Ihre Mitarbeiter weiter.

 

Weitere Infos, wie Sie gut durch diese Krise kommen, finden Sie auf unserer Webseite. Klicken Sie hier.

 

Fassen wir noch einmal zusammen:

 

Auch in Krisenzeiten gibt es Chancen neue Kunden zu gewinnen. Auch in Krisenzeiten gibt es Gewinner. Gerne helfen wir Ihnen, dass Sie auf der Gewinnerseite bleiben.

 

Rufen Sie uns an, gemeinsam finden wir Lösungen.

 

Telefon: 039862 / 334 390 | E-Mail: info@industrieakquise.de